Fallstudie: Qualitätssicherung beim Kokillenguss mit dem FOUNDRY-MASTER Smart bei der Krause Präzisions-Kokillenguss GmbH
Dienstag, 20. Dezember 2016

Der FOUNDRY-MASTER Smart und FOUNDRY-MASTER Optimum sind die ideale Lösung für Metallverarbeitungsbetriebe, die ein kosteneffizientes, verlässliches Metallanalysegerät benötigen. Diese optischen Emissionsspektrometer der neuen Generation bieten leistungsstarke Analyse trotz kompaktem Design, bei einem unschlagbaren Preis-Leistungsverhältnis.

Krause Präzisions-Kokillenguss
 

Das mittelständische Gießereiunternehmen, 1977 gegründet, ist in zweiter Gerenation familiengeführt. Es bietet seinen Kunden von der Produktentwicklung, Erstellung des Gusswerkzeuges (Kokille), herstellen des Gussteiles, sowie das Bearbeiten auf CNC-gesteuerten Dreh-und Fräszentren bis hin zur Teilmontage, ein großes Leistungsspektrum an.
Die Kunden kommen aus sehr unterschiedlichen und breitgefächerten Bereichen, wie z.B. dem Maschinenbau, der Pumpentechnik, der Lebensmittelindustrie und Medizintechnik. Das Portfolio reicht von Tischkicker-Figuren bis hin zu komplizierten Gehäusetöpfen für Computertomographen.

Warum FOUNDRY-MASTER Smart?


Der bisherige Spektrometer war veraltet, daher suchte Krause ein modernes Gerät mit aktueller Technologie. Mehrere Gründe führten zur Entscheidung für den FOUNDRY-MASTER Smart:

  • Hohe Präzision, Netzwerkfähig
  • Platzsparend
  • Integrierte Werkstoffdatenbank
  • Leicht zugänglicher Funkenstand
  • Matrizen erweiterbar
  • Einfache Bedienung
  • Gute Beratung, schnelle Lieferung

Hier können Sie die vollständige Fallstudie herunterladen
 

Fallstudie: Qualitätssicherung beim Kokillenguss mit dem FOUNDRY-MASTER Smart

Aufgabenstellung

  • Kunde: Krause Präzisions-Kokillenguss GmbH
  • Qualitätssicherung im Produktionsprozess
  • Ersatz für veralteten Spektrometer
  • Voraussetzung: Netzwerkfähigkeit, hohe Präzision, einfache Bedienung